Honorar Gebühren

Die Gebühren richten sich grundsätzlich nach dem sogenannten Gegenstandswert, nach Art und Umfang der anwaltlichen Tätigkeit und schließlich der Instanz des angerufenen Gerichts.

Die Bestimmung des Gegenstandswerts bzw. Streitwerts ist in zahlreichen Vorschriften geregelt. In den meisten Fällen ist der Wert jedoch einfach zu berechnen.

Hier einige Beispiele

  • Ist ein bestimmter Geldbetrag Gegenstand des Streits, so ist dessen Höhe der Streitwert.
  • Wird die Herausgabe einer Sache verlangt, so bestimmt der Wert Sache den Streitwert.
  • Bei einer auf Erfüllung der gesetzlichen Unterhaltspflicht gerichteten Klage bestimmt sich der Streitwert in der Regel nach dem für die ersten zwölf Monate nach Einreichung der Klage geforderten Betrag.
  • Bei einer Kündigungsschutzklage beläuft sich der Streitwert regelmäßig auf den dreifachen Bruttomonatslohn vor Klageinreichung.
  • Bei einer mietrechtlichen Räumungsklage beläuft sich der Streitwert in der Regel auf eine Jahresmiete.

Regelmäßig entstehen im Laufe eines Verfahrens - gerichtlich wie außergerichtlich - mehrere volle Gebühren oder auch nur Bruchteile einer vollen Gebühr.

Im außergerichtlichen Bereich entsteht eine Geschäftsgebühr von 0,5 bis 2,5 (Schwellenwert 1,3), bei gerichtlichem Tätigwerden handelt es sich regelmäßig um Verfahrensgebühren (1,3).

Die am häufigsten entstehenden Anwaltsgebühren können Sie folgendem Auszug aus der Gebührentabelle (in Euro) entnehmen.

Gebührentabelle

Gegenstand bis in € Gebühr von 1,0 Gebühr 1,2 Gebühr von 1,3
500,00 45,00 54,00 58,50
1.000,00 80,00 96,00 104,00
1.500,00 115,00 138,00 149,50
2.000,00 150,00 180,00 195,00
3.000,00 201,00 241,20 261,30
4.000,00 252,00 302,40 327,60
5.000,00 303,00 363,60 393,90
6.000,00 354,00 424,80 460,20
7.000,00 405,00 486,00 526,50
8.000,00 456,00 547,20 592,80
9.000,00 507,00 608,40 659,10
10.000,00 558,00 669,60 725,40
13.000,00 604,00 724,80 785,20
16.000,00 650,00 780,00 845,00
19.000,00 696,00 835,20 904,80
22.000,00 742,00 890,40 964,60
25.000,00 788,00 945,60 1.024,40
30.000,00 863,00 1.035,60 1.121,90
35.000,00 938,00 1.125,60 1.219,40
40.000,00 1.013,00 1.215,60 1.316,90
45.000,00 1.088,00 1.305,60 1.414,40
50.000,00 1.163,00 1.395,60 1.511,90
65.000,00 1.248,00 1.497,60 1.622,40
80.000,00 1.333,00 1.599,60 1.732,90
95.000,00 1.418,00 1.701,60 1.843,40

Bei einem Gegenstandswert von 8.000 € beläuft sich eine 1,3 Verfahrensgebühr folglich auf 592,80 €. Was Ihnen in Rechnung gestellt werden kann, richtet sich danach, welche Tätigkeiten der Anwalt für Sie ausführt.

Die außergerichtlich entstandene Geschäftsgebühr wird auf die gerichtliche Verfahrensgebühr lediglich zur Hälfte, maximal mit 0,75 angerechnet.

Nach Abschluss der anwaltlichen Tätigkeit werden alle entstandenen Gebühren addiert. Zu diesen Gebühren werden noch die Auslagen des Anwalts (z.B. für Telefonate, Telefaxe, Fotokopien) und die Mehrwertsteuer hinzugerechnet.

Das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz finden Sie im Volltext auf der Homepage der Bundesrechtsanwaltskammer unter www.brak.de.

Für weitergehende Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.